WM Oslo | Landertinger auch in der Verfolgung bester Österreicher

12373218 782598561850154 6862339747495188602 nMartin Fourcade hat nach Gold im Sprint auch den WM-Titel in der Verfolgung gewonnen. Der Franzose siegte trotz drei Strafrunden überlegen vor der norwegischen Biathlon-Ikone Ole Einar Björndalen (2 Fehler/+20,1 sec.), der sich wie im Sprint über die Silbermedaille freuen durfte. Bronze ging an dessen norwegischen Landsmann Emil Hegle Svendsen (1/+31,2).

Für das ÖSV-Team verlief das 12,5 km Verfolgungsrennen nicht nach Wunsch. Dominik Landertinger, der als Neunter des Sprints mit 46 Sekunden Rückstand die Verfolgung aufnahm, belegte als bester Österreicher Rang 14. Nach je einem Fehler in den Liegendschießen musste der Tiroler nach dem letzten Stehendanschlag auch noch die Strafrunden drei und vier in Kauf nehmen. Im Ziel hatte der 27-jährige Tiroler 1:21,9 Minuten Rückstand. Simon Eder, der heute drei Scheiben verfehlte, belegte knapp dahinter (1:26, min.) Rang 16. Julian Eberhard wurde mit sechs Fehlern 26, Sven Grossegger (4 Fehler) 48.

*** Stimmen ***
Dominik Landertinger: „Es ist einfach nicht gelaufen. Nach den beiden Liegend-Fehlern musste ich beim letzten Stehendschießen voll riskieren. Das war die einzige Chance, um vielleicht doch noch nach vorne zu kommen. Läuferisch habe ich mich gut gefühlt, obwohl ich sehr viel Führungsarbeit leisten musste. Körperlich bin ich in guter Verfassung, das stimmt mich für die nächsten Rennen zuversichtlich."

Simon Eder: „Jeder Schuss war harte Arbeit. Im Moment fehlt einfach der richtige Rhythmus. Nach der Schlappe von gestern war das aber auf alle Fälle schon wieder ein Schritt nach vorne."

Übersicht Kalender

 
Zum Anfang